Zomia ist umgezogen

Nun ist es soweit: Gestern wurde ein letztes Mal die Harke auf der Einfahrt zur „alten“ Zomia-Fläche am Honartsdeicher-Weg angesetzt und noch ein paar Kronkorken aus dem Gras gefischt. Der Umzug ist abgeschlossen und das provisorische Übergangsdomizil am Holstenkamp 119 mit unseren Gefährten bestückt.
Dies fiel nicht Allen leicht, denn jeder/m ist klar: Eine Fläche zu finden, die annähernd so gute Voraussetzungen bietet wie die in Wilhelmsburg, wird mehr als schwierig. Schon im Vorfeld wurde die Fläche als ungeeignet eingeschätzt (siehe Beiträge der letzten Woche unten). Und tatsächlich gibt es von Anfang an die Probleme mit dem neuen Ort am Holstenkamp (siehe auch unten).
Wie geht es weiter?
Am letzten Freitag gab es ein erstes „Jour Fixe“, also ein Treffen aller, die von offizieller Seite mit der Suche einer dauerhaften Fläche für den neuen sechsten Wagenplatz in Hamburg beschäftigt sind: Der Bezirksamtsleiter von Altona und sein Vetreter, ein Bauwagenbeauftragter, mehrere Menschen aus der Arbeitsebene der Altonaer Verwaltung (Baurecht, Wirtschaftsförderer, Stadtplanung etc.), die VertreterInnen der einzelnen Fraktionen der Bezirksversammlung sowie Zomia und unsere Vertrauensperson. Es wurde sich darauf verständigt, wie sich alle Beteiligten eine Zusammenarbeit vorstellen um möglichst „konstruktiv und effizient“ eine „einvernehmliche“ Flächenlösung nach dem Holstenkamp zu finden. Wichtiger Punkt: Eine Fläche wird erst zur Überprüfung an die Arbeitsebene der Verwaltung weitergeleitet beziehungsweise als potenziell möglicher Wagenplatz-Standort in Betracht gezogen, wenn auch Zomia ihn als geeignet akzeptiert.
Die Zeit drängt: Mitte bis Ende Januar wollen und müssen wir von der aktuellen Fläche runter sein, um nicht zwischen den Baustellen zu versauern und den geplanten sozialen Wohnungsbau auf unserem aktuellen Standort zu verzögern.

Zomia beteiligt sich selbstverständlich aktiv an einer Flächensuche und bittet alle UnterstützerInnen und Interessierte uns hierbei zu helfen. Wenn Ihr einen Ort kennt, der Euch geeignet erscheint, gebt uns per e-Mail Bescheid oder sprecht uns persönlich an. Wir nehmen jeden Vorschlag gerne für uns auf und tragen ihn dann gegebenenfalls weiter ins „Jour Fixe“.

Also: Es gibt einen neuen Wagenplatz in Hamburg. Der ist erstmal nicht im Bezirk Mitte, weil die „Freie und Hansestadt Hamburg“ in ihrer aktuellen Regierungskonstellation dem Bezirksamtsleiter Schreiber in seiner persönlichen Haltung gegen Wagenplätze den Rücken stärkt. Doch wir kämpfen weiter für einen bestmöglichen neuen Standort, der das gemeinsame Leben im Wagen mitten in unserer Stadt möglich macht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.